Über mich

Kurze Geschichte, lustig wie traurig. Lohnt sich ganz durchzulesen!

Geboren als Skorpion im 1989
älterer Bruder eines Jüngeren Bruders. Sohn zweier Eltern. In einer Stadt in der die Welt noch in Ordnung war.

Das Klischee "Flöte" gabs, ich spreche nur nicht gerne darüber.
Mit 7 oder 8 wurden wir "gezwungen" Musik und Sport zu machen.
Ich entschied mich damals gegen den Willen meines Vaters Gitarre zu lernen.
Ich war der Einzige aus meiner Klasse, wahrscheinlich der ganzen Schule der ein Instrument spielte in diesen Jungen Jahren.
Es gefiel mir natürlich mehr als ich zugab und spendete dem Hobby auch Unmengen an Zeit.
Meine Kindheit bestand also grösstenteils aus Gitarre :P
Auch die Regelmässigen Besuche meiner Mitschüler vor meiner Tür mit ihren kaputten Fahrrädern und den blutigen Knien die mich einen "Freak" nannten, konnten mich nicht aus dem Haus bringen.

Als ich dann ein wenig älter war, so 13-14, fingen auf einmal alle einen Sport und ein Instrument an. Was für ein Zufall.
Ich hörte dann auch ziemlich schnell wieder mit Sport auf, da ich bemerkte, dass schnelles Laufen keines meiner Stärken war.
Also bestand das Dorf in dem ich wohnte nur noch aus Musiker, die möglichst schnell mit mir eine Band gründen wollten.
Also kamen kurze Zeit später die ersten peinlichen Auftritte die ich Retten musste indem ich auf 3 oder 5 Zählte weil der ganze Rest nicht auf 4 Zählen konnte. Lustige Zeit.
Kurze Zeit später Unterrichtete ich einige meiner Mitschüler da die auf mich zu kamen und schnell etwas lernen wollten. Schlussendlich waren es ein paar Schüler und eine Gruppe, also hatten wir schon fast einen Workshop in dem ein paar Kindsköpfe Billi Jean von Michael Jackson spielten. :D

Da die nachfrage stimmte und ich sowieso nicht andere Interessen als Gitarre und allgemein Musik hatte entschloss ich mich etwas mit Musik zu machen. Also las ich Bücher über Musik Theorie, lernte irgendwelche Scales auf der Gitarre auswendig, war Technisch auf einem super stand, aber Musik konnte ich noch immer nicht machen.
Also besuchte ich das Konservatorium Zürich um ein wenig "Musik" zu lernen und nicht einfach nur möglichst schnell möglichst viele töne zu spielen.
Dort angekommen wurde mir vieles über Theorie, Improvisation usw gezeigt. Da es schnell gehen sollte brauchte ich deshalb ein paar Lehrer, also suchte ich nach Lehrern die mir evtl. was zeigen konnte.
Stellte sich jedoch mehr als Flop als Top hinaus, diese Lehrer wollten mehr Geld als seriös jemandem was beizubringen.
- Ganz für nichts war es ja nicht, immerhin weiss ich jetzt wie man NICHT Unterrichten sollte.
Das meiste habe ich von meinem damaligen Klavierlehrer gelernt, der hat mir Dinge gezeigt die mir kein anderer Lehrer zeigen konnte die ich dann auf die Gitarre umwandeln konnte.

Ich bewarb mich für ein Auslandstudium: Beworben, Getestet, Eingestuft, Aufgenommen, Nicht angetreten. Yeah.
Danach wurde ich an einer Musikschule angestellt.

Nach langer Wartezeit habe ich jetzt Lehrer mit denen ich div. dinge Studiere (sie nennen es so), Improvisation, Technik usw.
Fordert mich doch noch ziemlich da ich stolze 4-5 Stunden !täglich! deren Zeugs einstudieren muss. Diese Methoden, diese Material verwende ich auch für meine Schüler, jenachdem auch in vereinfachter Form.

Seit dem Jahr 2014 spiele ich in der Progressive-Rock/Metal Band Atomic Symphony bei der wir 'unnoetig' komplizierte Musik machen und das noch extrem lustig finden. :P
Im September 2015 haben wir unser debut Album REDEMPTION veroeffentlicht.

2017 fing ich bei der Swiss Music Academy als Gitarrenlehrer an zu arbeiten und unterrichte dort auch angehende Profis im Hauptfach Gitarre.