Noten beissen nicht. Das muss ich meinen Schuelern immer wieder sagen. Ich zwinge niemanden dazu Noten zu lesen, ist ja klar, aber schaden tut es nicht wirklich, Noten lesen zu koennen.

Dennoch ist es schwierig eine neue ‚Sprache‘ in diesem Sinne zu erlernen. Waere ja, als wuerde man Russisch lernen, aber mit viel weniger Buchstaben/Woerter.

Das Musikalische Alphabet

Das Musikalische Alphabet geht glücklicherweise nur von A-G.
A – H – C – D – E – F – G.

Das ‚H‘, gleich nach A oder vor C wird vom Großteil anderen Ländern übrigens als ‚B‘ bezeichnet. So würde das Alphabet sogar Sinn ergeben:
A – B – C – D – E – F – G.
Leider gibt es noch immer keine Übereinstimmung gewisser Ländern, wie zB. der Schweiz, Deutschland usw. und so benutzen wir noch immer das H welches immer wieder für Verwirrung sorgt. Als kleiner Tipp, nennt ihr das H -> B, so sprecht es einfach Englisch aus. So weiss jeder, dass ihr eigentlich das H meinst, aber es als B aussprecht.

Ok, genug fuer Verwirrung gesorgt. Schauen wir uns das mal genau in der Praxis an:

Das Musikalische Alphabet

Wir beginnen mit C und hören mit C auf. Auf den Tabs unterhalb könnt ihr die Tonleiter gleich mitspielen. Ihr spielt jetzt eigentlich nichts anderes, als die C Dur Tonleiter.

Noten auf der Gitarre

Noten auf dem Griffbrett

Hier habe ich jetzt, vorbildlich wie ich bin, das Musikalische Alphabet welches in den USA oder UK verwendet wird genommen. Also ohne ‚H‘ dafuer mit ‚B‘.

Ihr müsst jetzt keineswegs alle Noten auf dem Griffbrett mal so schnell auswendig lernen um Noten lesen zu können.
Es gibt die sogenannten ‚Lagen‘ auf der Gitarre. Diese beschreiben, wo du dich gerade auf dem Griffbrett befindest.

Normalerweise lernen wir das Notenlesen immer in der ersten Lage. Ob es danach weiter geht, zur zweiten, dritten, vierten, usw. Lage, ist euch dann selber ueberlassen.

Erste Lage

Die erste Lage ist auf diesem Bild mit einem Gelben Viereck eingezeichnet.
Wie ihr sehen könnt, beinhaltet die erste Lage alle Töne des Musikalischen Alphabets.

Praktische Beispiele

Um möglichst schnell gut Blattlesen zu können, sollte man es auch oft machen. Dafür gibt es einfache Übungen dieses schnell zu erlernen.

Das sind viele kleine ‚Licks‘ oder ‚Melodien‘. Wie man es auch immer nennen mag.

  1. Nennt alle Noten bei ihrem Namen (zB. C oder F, G usw.)
  2. Spielt alle Noten in der ersten Lage (0. bis 4. Bund)
  3. Ändert die Tonart und wiederholt Punkt 1+2 mit der neuen Tonart.

Ändert ihr die Tonart, also stellt euch einfach vor, dass ein # oder ein b für alle Licks gelten, so könnt ihr alle Licks 12x durchspielen, ohne neue Licks generieren zu müssen. So reichen diese 48 Beispiele eigentlich vollkommen aus.

Habt ihr echt gar keine Ahnung wie ihr beginnen sollt, bzw. wo welche Noten sind, so gibt es hier noch die ‚Lösung‘ mit allen Tabs.
Sight Reading Guitar Tabs

Sei vorausschauend

Schaue nicht nur auf die Note die gerade gespielt wird. Schaue dir auch den naechsten Takt an. Dies braucht einiges an Übung, denn ihr müsst euch die naechsten paar Noten auswendig einprägen in kurzer Zeit damit ihr den naechsten Takt schon auschecken könnt.

Spiele nicht zu kompliziertes

Sei kein Held! 🙂 Spiele Noten welche etwas unter deinem Niveau sind. Spiele keine Paganini Lines oder Übungen welche 2-3 (oder sogar mehr) Noten aufeinander haben.

Benutze ein Metronom

Einfach so vor sich hinzuspielen mag ja lustig sein. Aber es ist nicht unbedingt lernreich. Denn Rhythmus usw. wird nicht gelernt, wenn ihr keinen Anhaltspunkt habt. Ausser natürlich, du stampfst mit deinem Fuss total akkurat und wirst nicht schneller oder langsamer (lieber Metronom!).

Spiele nicht lange, aber oft

Liest du an einem Sonntag alle Werke Bach’s durch, machst du nicht unbedingt mega fortschritte.
Lese lieber jeden Tag 10-20 Minuten Blatt. Erstens hast du mehr Motivation, da 10 Minuten nicht die ganze Welt sind und zweitens braucht es eine Regelmäßigkeit (wie überall übrigens) um Vorwärts zu kommen.

Nützliche Literatur

Gute Bücher die sehr Hilfreich sind und auch genug Übungen beinhalten, sind unter anderem:

Eine andere Variante ist die Webseite: https://imslp.org/
Diese Seite teilt Noten welche kein Copyright mehr besitzen (zB. seit langem verstorbene Künstler).