Wer kennt das nicht? Du spielst dein 200’000stes (zweihunderttausendstes) Lied, aber es klingt genau so wie die anderen 199’999 Lieder davor.. Klar, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit spielst du bei 99% von den Lieder die gleichen Akkorde. Aber das ist gar nicht das Problem. Die Hauptproblematik liegt bei den Begleit-Rhythmen.

Wir kommen gleich mal zu einem der grössten Mysterien der Gitarren Anfängern/innen und schauen uns die erste Zeile von „Happy Birthday“ an (falls jemand gerade Geburtstag hat: Herzlichen Glückwunsch! Das Lied ist für dich.).

Hier haben wir zwei Informationen (eigentlich mehr, aber uns interessieren für den Anfang nur diese zwei).

  1. Wir sehen die Melodie (diese Schwarzen Punkte auf den Linien)
  2. Und wir sehen die Akkorde (D und A)

Zur Melodie

Die Melodie würde in diesem Lied hauptsächlich von Sängerinnen und Sängern gesungen werden. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, zB. diverse Blasinstrumente (Flöten, Saxophone, Klarinetten) aber auch mit dem Klavier und den Gitarren können diese ‚Noten‘ gespielt werden.

Ich gehe jetzt einfach einmal davon aus, dass diese Melodie jetzt von einer (programmierten) Gitarre gespielt wird. Dann klingt das in etwa so:

Nichts verkehrt daran. Klingt eigentlich sogar sehr nach Happy Birthday. Das liegt daran, dass diese schwarzen Punkte Informationen wie ‚Tonhöhe‘ und ‚Tonlänge‘ bereitstellen. Wir der Ton genau so hoch/tief und mit dem richtigen Rhythmus zur richtigen Zeit gespielt, klingt die Melodie genau so, wie wir sie kennen. Nur als ganz kleines Beispiel noch so am Rande: Ich lasse die Tonhöhe genau so stehen wie es richtig ist, mache jedoch einen total anderen Rhythmus. Erkennt man das Lied trotzdem noch?

Das waren jetzt die exakt gleichen Noten, einfach in jeweils anderer Länge gespielt. Wahrscheinlich hätte es niemand herausgefunden, hättet ihr nicht gewusst, dass da jetzt nochmal das gleiche kommt, oder? =)

Anyway. Noch einmal zur Wiederholung: In der Melodie steht alles, was man braucht, damit eine Melodie / ein Lied genau so klingt, wie man sie kennt.

Zu den Akkorden

Im Gegensatz zu der Melodie, steht in den Akkorden überhaupt keinen Rhythmus. Das einzige was ihr zum oben gezeigten Lied wisst, ist; es gibt einen D Dur und einen A Dur Akkord.

Klar, für die, die es schon kennen, gibts noch die Information dass wir 
einen 3/4 Takt haben. Diese schränkt die Rhythmen Auswahl nochmals etwas ein.

Da Gitarristen sowieso keinen Noten lesen können (natürlich nur Vorurteile! :P) und keine Rhythmusangaben zu den Akkorden haben, stehen wir als Begleitinstrument eigentlich vor einem fast leeren Notenblatt.

Das lässt sich jedoch sehr einfach umgehen.

Variante 1:

Spielt den Akkord 1x pro Takt. Den Rest des Taktes zählt ihr mit. Was ihr dafür braucht ist die Taktangabe (ist es 4/4, oder 3/4, oder 6/8?). Bei einem 4/4, spielt auf den ersten Schlag. Also 1 (spielen), 2 (zählen), 3 (zählen), 3 (zählen). Bei einem 3/4 (wie in unserem Happy Birthday Beispiel) einfach auf den Takt anpassen: 1 (spielen), 2 (zählen), 3 (zählen), 1 (spielen), 2 (zählen), 3 (zählen), usw.. Mit zählen meine ich übrigens laut mitzählen. Nicht einfach daran denken oder irgend eine Zahl sagen. Es macht schon Sinn das ganze laut mitzuzählen. Aber keine Angst, das müsst ihr nicht immer so machen. =)

Jetzt habt ihr eine langweilige, aber solide Begleitung. Ihr bringt den Takt nicht total durcheinander und verzählt euch nicht und landed irgendwo am ende eines Liedes, obwohl der Rest der Band erst in der Mitte ist.

Variante 2:

Ihr spielt wie bei Variante 1, jeweils den ersten Schlag, diesmal aber auch mit den anderen 2 Schlägen. Also ihr spielt auf jeden Schlag einen Akkord. Ist jetzt auch nicht die Absolut eleganteste Lösung ein Lied zu begleiten. Jedoch immer noch besser als unsere No-go-Variante!

Die No-go Variante!

Spielt auf keinen Fall den Rhythmus der Melodie in eurer Begleitung. Ich hatte das schon mehrfach, dass Schüler der Meinung waren, sie müssen jetzt unbedingt den genau gleichen Rhythmus mit den Akkorden spielen, welche die liebe Sängerin auch singt. Merket euch: dem ist nicht so. Spielt einen – von der Melodie – total unabhängigen Rhythmus.

Strumming Patterns (Schlagmuster) auf der Gitarre

Basic_Guitar_Rhythms_-_Strumming

Versucht, 2-3 verschiedene Rhythmen über zufällige Akkorde zu spielen. Nehmt zB. Am, C, G, D. Jetzt versucht, jeden Takt den Akkord zu wechseln. Das Rhythmik-Muster jedoch bleibt immer dasselbe.

Seid ihr damit fertig und habt eure 2-3 Favoriten gefunden, spielt diese Rhythmen über Songs.

Fingerpicking Patterns (Zupfmuster) auf der Gitarre

Basic_Guitar_Rhythms_-_Fingerpicking

Hier sollte unbedingt auf die Rechte Hand geachtet werden!

Die Bass-Saiten (E, A und D) werden immer mit dem Daumen (Rechte Hand) angespielt. Der Zeigefinger spielt die G Saite, der Mittelfinger die H Saite und der Ringfinger die hohe e Saite. Der Grund dafür ist, dass ihr lernt nicht mehr auf die Rechte Hand zu schauen und immer wisst wo sich die Finger gerade befinden.

Macht das gleiche mit den Zupfmustern. Beginnt mit irgendwelchen Akkorden die euch gut liegen. Danach wechselt zu Liedern und versucht diese Zupfmuster über Lieder zu spielen.

Wie lese ich die Patterns?

Wir haben ‚Zeilen‘ und ‚Spalten‘. (Zeilen sind von Links nach Rechts und Spalten von Oben nach Unten).
Eine ‚Zeile‘ hat immer das gleiche Pattern, es wird von Spalte zu Spalte nur dem Akkord angepasst. Der Sound aber bleibt immer gleich.
Solltest du dir nicht sicher sein wie Tabs gelesen werden, so schaue doch bitte bei Tabs lesen und Akkord Diagramme lesen nach.

In diesem Beispiel sehen wir 3 Takte, das liegt daran dass wir auf der Gitarre 3 Bass-Saiten haben.
Der erste Takt ist für Akkorde gedacht, die als Bass die E Saite haben (nicht den Ton E sondern einfach nur die Saite E).
Für Akkorde mit E Saite als Basston, schaue bitte weiter unten.
Der zweite Takt ist das exakt gleiche Pattern wie der erste Takt, jedoch ist hier der Bass angepasst. Also hier spielt man die E Saite überhaupt nicht, sondern hat den Bass einfach auf die A Saite verschoben da dieser Takt für Akkorde mit A Saite als Bass ist.
Das selbe mit dem letzten Takt, einfach auf die D Saite bezogen.

Akkorde mit E Saite als Bass

Ich beziehe mich hier auf Gaengige Gitarren Akkorde fuer Anfaenger.

Akkorde mit einem E Bass, sprich, Spalte 1 muss gewählt werden, sind;
E
G
Em
E7
G7

Akkorde mit A Saite als Bass

Ich beziehe mich hier auf Gaengige Gitarren Akkorde fuer Anfaenger.

Akkorde mit einem A Bass, sprich, Spalte 2 muss gewählt werden, sind;
A
C
Am
A7
C7
H7

Akkorde mit D Saite als Bass

Ich beziehe mich hier auf Gaengige Gitarren Akkorde fuer Anfaenger.

Akkorde mit einem D Bass, sprich, Spalte 3 muss gewählt werden, sind;
D
F
Dm
Gm
D7
H
B
C#m
Fm