Riff

Riff: YYZ Intro Riff

Artist / Song: Rush – YYZTechnik: Tritonus, Alternate PickingSchwierigkeit: 5Riff: #46 Wie vielleicht der/die eine oder andere hier hören kann, wird dieses Riff in einem 5/4 Takt gespielt. Das heisst, anstatt auf vier zu zählen, wir hierbei einfach auf fünf gezählt. Erst nach fünf Schlägen ist ein Takt quasi durch und der nächste kommt dran.…

Read More →

Riff: Space Oddity Strumming Riff

Artist / Song: David Bowie – Space OddityTechnik: Ghost Notes, Strumming PatternSchwierigkeit: 7Riff: #45 Die gute Nachricht hier ist, dass die Ghost Notes dank des Barre Griffes relativ einfach gespielt werden können.Es macht also durchaus Sinn, jeden dieser Akkorde als Barre Akkorde spielen zu, anstatt auf die normalen Open String Akkorde zurückzugreifen. Obwohl diese natürlich…

Read More →

Riff: Welcome To Bucketheadland

Artist / Song: Buckethead – Welcome To BucketheadlandTechnik: Palm Mutes, PowerChords, Alternate Picking, Legato, String SkippingSchwierigkeit: 7Riff: #44 Buckethead hat sehr viele coole Riffs und Licks, welche ich in Zukunft auch ab und zu mal hier teilen werde. Im ersten Teil kann entweder die E-, und A Saite jeweils von aussen gespielt werden (beginnend mit…

Read More →

Riff: Paranoid

Artist / Song: Black Sabbath – ParanoidTechnik: Palm Mutes, Hammer On’s, PowerChords, Alternate PickingSchwierigkeit: 3Riff: #43 Dieses Riff von Black Sabbath sollte definitiv „dreckig“ gespielt werden! 😛 Würde dieses Riff zu sauber gespielt werden, würde es wohl den „Vibe“ total verlieren. Zu Beginn wird die jeweils zweite Note (14. Bund) mit dem Ringfinger gehämmert. Also…

Read More →

Riff: Summer (Vivaldi)

Artist / Song: Vivaldi – SummerTechnik: Palm Mutes, Alternate PickingSchwierigkeit: 5Riff: #42 Eigentlich wird hier nichts anderes als eine einfache chromatische Abfolge gespielt. Beginnend auf C danach auf G (A Saite) danach einen Harmonisch Moll Aufgang auf G. Genau genommen ist es D Phrygisch Dominant. Also die 5. Stufe von G Harmonisch Moll. Schwierig finde…

Read More →

Riff: Whole Lotta Love

Artist / Song: Led Zeppelin – Whole Lotta LoveTechnik: Palm Mutes, Down Strokes, Power ChordsSchwierigkeit: 3Riff: #41 Dieses Riff ist ein gutes Einsteiger-Riff. Es ist nicht all zu schwierig und man kann es auch noch etwas einfacher machen und zB. die Bends Anfangs einfach weglassen. Bei den „nur Downstrokes“ kann auch Alternate Picking gespielt werden.…

Read More →

Riff: Deliverance Ending

Artist / Song: Opeth – DeliveranceTechnik: Palm Mutes, Alternate PickingSchwierigkeit: 8Riff: #39 Eine super Übung welche man nur mit einem Metronom machen kann. Anfangs wird für einen Achtel ausgesetzt, was es schon viel schwieriger macht! 😛Danach kommen noch die Sechzehntel welche schlagartig einsetzen und auch wieder aufhören. Ohne Begleitung wie Schlagzeug, Bass, Melodie usw. ist…

Read More →

Songwriting – Von der Idee zum Riff

Ich „zwinge“ in der Laufbahn eines jedes Schülers die Schüler/innen dazu, einen eigenen Song zu schreiben.Den meistgehörte Satz dabei ist: „Ich kann das nicht“. Was aber eigentlich keiner von denen weiss ist, dass nur ein kleiner Teil fehlt um es tatsächlich zu können. Dieser eben genannte „kleine Teil“ ist der tatsächliche Arbeitsprozess und die Möglichkeiten,…

Read More →

Riff: Fly Away

Artist / Song: Lenny Kravitz – Fly AwayTechnik: Barre Chords, Strumming, Hammer OnSchwierigkeit: 4Riff: #38 Bei diesem Riff werden ausschliesslich Barre Akkorde verwendet, welche das Riff gleich um einiges schwieriger macht. Den Hammer On beim dritten Akkord wir mit dem Mittel-, Ring-, und kleinem Finger gespielt. Eigentlich wird hier nur der Zeigefinder als Barre benutzt…

Read More →

Riff: Dont Fear The Reaper

Artist / Song: Blue Öyster Cult – Dont Fear The ReaperTechnik: Alternate PickingSchwierigkeit: 3Riff: #37 Ziemlich einfach, aber ziemlich cool zu spielen. Riffs müssen ja auch nicht immer unmöglich zu spielen sein. Man kann auch ganz übliche Standart-Akkorde nehmen und diese einfach ein wenig anders spielen. Genau wie bei „Dont Fear The Reaper“ wurden einfach…

Read More →